Blog für die Smarte Zutrittskontrolle

Blog für die Smarte Zutrittskontrolle
Eine Hand öffnet Zustellbox mit dem Smartphone.

Tapkey zeigt digitale Zustellbox

Tapkey macht das Handy zum virtuellen Schlüsselbund. Der österreichische Anbieter von digitalen Zutrittssystemen hat gemeinsam mit einem Immobilien-Unternehmen den Testbetrieb einer intelligenten Zustelllösung gestartet.

Wie funktioniert die digitale Zustellbox?

Der Empfänger braucht nur ein Smartphone. Die Zustellbenachrichtigung wird dem Adressaten elektronisch übermittelt, gemeinsam mit der Berechtigung, seine Box zu öffnen. Die erprobte Tapkey-Technologie stellt sicher, dass kein Unbefugter die Lieferung entnehmen kann. Sowohl der Kunde als auch das Zustellunternehmen profitieren von der digitalen Box: Lieferungen können jederzeit abgegeben werden. Mehrmalige Zustellversuche, unzählige Paket-Abhol-Shops oder die unbeliebten Benachrichtigungen „Wir haben Sie nicht angetroffen“ gehören der Vergangenheit an.

„Als führendes österreichisches Immobilien-Unternehmen möchten wir das Wohnen für unsere Kunden komfortabler gestalten und sind stets auf der Suche nach kundenorientierten Lösungen. Dazu zählt selbstverständlich die Zustellung von Versandpaketen ebenso wie Waren-Lieferungen von lokalen Unternehmen“, erklären dazu die Verantwortlichen des Immobilienunternehmens. „Dass wir mit Tapkey die Lösung eines österreichischen Unternehmens einsetzen, war für uns daher ein logischer Schritt.“ Namhafte Zusteller sind eingeladen auf Basis dieser innovativen Infrastruktur Ihren Kunden die Zustellung der Zukunft schon jetzt zu ermöglichen. Tapkey-Lösungen sind mit internationalen Partnern bereits bei Hauseingangstüren, Foyers, Büros, Serverräumen, Fahrzeugen und Parkschranken im Einsatz.

Sieh dir hier unser Video an.

Zurück