Blog für die Smarte Zutrittskontrolle

Blog für die Smarte Zutrittskontrolle
Mann in Jogginganzug trägt ein VR-Headset.

PropTech verändert den Immobilienmarkt

PropTech ist derzeit in aller Munde und so auch bei Tapkey. Aus diesem Grund haben wir in  den letzten Wochen zwei Veranstaltungen zu diesem Thema besucht, einerseits das Future Lab in München und andererseits das Future PropTech in Wien. 45 Sprecher, 350 Erfolgsgeschichten und 20 Pitches – ein wirklich toller Erfolg für Julia Arlt, Initiatorin der APTI, Austrian Prop Tech Initiative. Wir möchten unsere Insights mit euch teilen.  

PropTech – mehr als nur ein Buzzword

PropTech ist die Kurzform für Property Technology und meint sämtliche technologischen und vor allem digitale Entwicklungen der Immobilienbranche. Während die Werbe-, Finanz- oder Gesundheitsbranche seit einigen Jahren auf  die Digitalisierung setzen, springt nun die Immobranche spät aber doch auf den digitalen Zug auf. Das Ziel: Dienstleistungen und Prozesse rund um Immobilien durch den Einsatz modernen Technologien optimieren. Klassische Geschäftsabläufe wie Maklersuche oder Hausverwaltung werden in die digitale Welt verlagert und somit anwenderfreundlicher gemacht.

Digitalisierung auf dem Vormarsch

Ob das Erstellen von 3D-Grundrissen mittels Apps (wie bspw. Roomle) oder das Mieter-Matching (wie bei immonow.at): Proptech-Lösungen sind auf dem besten Weg, die ganze Immobilienbranche umzubauen.¹ Schneller und smarter: Viele spannende Unternehmen wurden gegründet und bieten intelligente Lösungen für die Branche an, die vor allem Vereinfachung und Zeitersparnis bedeuten. Und diese jungen Startups sind in nahezu allen Bereichen zu finden, wie beispielsweise im Property Management (zur einfacheren Verwaltung von Immobilienobjekten) , Facility Management (zur Überprüfung Nachhaltigkeit von Immobilien) oder Home Services (für die Mieter).

Smarte Gebäudetechnik als Grundvoraussetzung

Natürlich spielt die smarte Gebäudetechnik hier eine enorm große Rolle. Mehr Komfort, mehr Sicherheit und mehr Energieeffizienz: Gemeint sind intelligente und vernetzte Gebäude, die durch ihre technische Ausstattung nachhaltiger sind als herkömmliche. Und hier kommt Tapkey ins Spiel. Tapkey bietet eine einfache Art an, wie normale Gebäude mit neuester Technologie nachgerüstet werden können. Property Manager können dadurch ihr Zutrittsmanagement vereinfachen und Kosten sparen. So können kurzfristig Zutrittsrechte an Dritte erteilt werden, beispielsweise für Hausmeister oder Pflegedienste. Außerdem bietet Tapkey die Möglichkeit das Zutrittsmanagement in bestehende Tools zu integrieren – damit alles aus einer Hand gesteuert werden kann.

Tapkey-Gründer, Gilbert Hödl und Gregor Zehetner auf der Future PropTech in Wien

Sharing und Virtual Reality im Trend

Ein heiß diskutiertes Thema auch auf der Future PropTech waren Shared Concepts. Die Sharing Economy wird auch die Immobilienbranche verändern, ähnlich wie beim Carsharing. Die langfristige Bindung an eine Wohnung wird durch temporäres Wohnen ersetzt. Dasselbe gilt auch für den Bürobereich, wie US-Anbieter WeWork bereits gezeigt hat. Aber auch Virtual Reality ist ein Trend, der beispielsweise auch bei der Future PropTech in den Sofiensälen vorgestellt wurde.²

PropTech eröffnet innovativen Unternehmen neue Chancen und den Anwendern gleichzeitig neue Vorteile. Wir dürfen gespannt bleiben, was sich in der Immobilienbranche alles tut.

Quelle:
¹ gruenderszene.de
² immobilien-magazin.at