Der Mobile Access-Blog

Der Mobile Access-Blog
Frau versteckt sich hinter Türe

Mobile Zutrittskontrolle mit Gruselfaktor?

Es ist dunkel, kalt und die Uhr schlägt kurz vor Mitternacht. Doch die Gespenster, Hexen und Zombies, die heute zu Halloween auf den Straßen spuken, sind dein kleinstes Problem. Denn du hast dich ausgesperrt und weißt nicht, wer deinen Ersatzschlüssel hat. „Was wäre wenn“, kommt dir in den Sinn, als du dich an die Diskussion mit deinem Partner erinnerst, der auf ein mobiles Zutrittskontrollsystem umsteigen wollte. Bei dem Gedanken daran lief dir ein Schauer über den Rücken.

Viele Menschen stehen neuen Produkten und Technologien skeptisch gegenüber. Wie sicher ist es? Wie verhält es sich mit der Cloud? Und was tun, wenn ich das Handy verliere? All diese Fragen sind berechtigt, wenn ein Smart Lock mit ungeschützter Software verwendet wird. In unserem Halloween Feature zeigen wir dir, warum du keine Angst vor mobiler Zutrittskontrolle haben musst.

Das Grauen hat einen Namen: Geld

Ja, der überteuerte Preis mancher Smart Locks und Zutrittssysteme kann einem einen ordentlichen Schrecken einjagen. Wenn das Preisschild nicht dem entspricht, was unsere Geldbörse hergibt – was für ein Spuk! Ja, wir geben zu: Der Anschaffungspreis eines elektronischen Türschlosses ist manchmal hoch. Nicht immer. Heutzutage gibt es zahlreiche Anbieter am Markt. In der Regel ist für jede Geldbörse etwas dabei. Behalte auch im Hinterkopf, dass mechanische Schlüssel bei Verlust mit hohen Kosten verbunden sind und weitreichende Konsequenzen haben. Bei dieser Vorstellung darf dir angst und bange werden.

Sicherheit geht vor

Mobile Zutrittslösungen sind mit der Cloud verbunden und dies bietet Angriffspunkte für Hacker. Aus diesem Grund wird die Sicherheit von mobilen Zutrittskontrolllösungen oftmals infrage gestellt. Die Angst vor dem Neuen ist nichts Neues. Hand aufs Herz: Wenn das Smart Lock von einer Software mit bewährten Verschlüsselungsmethoden angetrieben wird, erweist sich das Hacken in die Cloud des Systems als nahezu unüberwindbare Leistung. Außerdem ist das Sicherheitsrisiko bei einem traditionellen Schloss in der Regel nicht viel niedriger. Für Einbrecher ist es leichter mechanische Schlösser physisch zu zerstören als der Aufwand, den sich ein Hacker machen müsste. Im Fall des Verlustes eines NFC Transponders spiegelt sich die gesteigerte Sicherheit wider. Beim traditionellen Metallschlüssel sieht es deutlich schlechter aus. Denk an verlorene Schlüssel, die leicht kopiert werden können. Zutrittsberechtigungen können nicht so einfach vervielfältigt werden. Wenn Transponder verloren gehen, können diese bei elektronischen Schließsystemen deaktiviert werden.

Horrorszenario: Sich aussperren.

Der Alptraum ist wahr. Du stehst vor verschlossener Türe und kommst ohne Schlüssel nicht in die Wohnung. Keine Panik! Mit einer Smartphone-basierten Zutrittslösung musst du keinen Schlüsseldienst kontaktieren. Es reicht, wenn du dir das Handy deines Nachbarn ausborgst. Nach Anmeldung mit deinem Account stehen dir sofort sämtliche Daten zur Verfügung. Alternativ kannst du NFC Karten oder Tags benutzen. Falls du dich in der Situation wiederfindet, dass die Batterie deines Smartphones leer ist – hast du einen Backup-Plan.

Alles unter Kontrolle haben

Verflixt und zugenäht! Wer, zum Teufel, hat den Ersatzschlüssel? Ist es die Mama oder die Schwester? Mit mobiler Zutrittskontrolle hast du einen Überblick, wer Zugang zu deinem Zuhause hast und kannst herausfinden, wann jemand die Türe betreten hat. Keine bösen Überraschungen dank einfachem Monitoring. So kannst du mit Mobile Access Zugänge managen und Personen Zutrittsberechtigungen vergeben. Wann du willst. Wo du willst. Und hat dir der Bruder einen bösen Streich gespielt, wird ihm kurzerhand die Berechtigung entzogen.

Chancen, Chancen, Chancen

Die Zukunft ist mobil. Und dank mobiler Lösungen öffnen sich weitere Möglichkeiten. Immobilienbesitzer haben mit digitalen Zutrittslösungen mehr Kontrolle über ihre Gebäude und mehr Möglichkeiten, unterschiedliche Geräte miteinander zu verbinden. Du öffnest die Türe via Smartphone, das Thermostat schaltet sich automatisch ein und die Lichter gehen an. Von Smart Living bis hin zu Smart Cities: Der Aufstieg digitaler Technologie öffnet Türen zu effizienteren Prozesse, hochwertigeren Produkten und personalisierten, vernetzten Erlebnissen.