Der Mobile Access-Blog

Der Mobile Access-Blog
Smartphone mit SKEPP App am Screen

Die Erfolgsgeschichte von SKEPP & Tapkey

Sicherheit ist ein wichtiger, aber nicht der einzige Vorteil eines Zutrittskontrollsystems. Durch das Anbieten einer PropTech-Lösung inklusive Mobile Access können Vermieter den Personalbedarf an Rezeptionen reduzieren, um die Ankunft der Gäste zu verwalten. Hier erfährst du mehr darüber, wie wir mit SKEPP, dem größten Office as a Service-Anbieter in Europa, zusammengearbeitet haben. Joey Veurink, CFO, erzählt, wie unsere Technologie in die eigene Plattform integriert wurde und warum er sich immer wieder für Tapkey entscheiden würde.

Hallo Joey, danke, dass du dir die Zeit genommen hast, mit uns zu sprechen. Bitte gib uns eine kurze Einführung zu SKEPP und deiner Rolle im Unternehmen.

SKEPP ist der größte Office as a Service-Anbieter in Europa. Man kann es sich als Airbnb für Büroräume vorstellen. Neben dem Mietern und Vermieten von Büroflächen bieten wir auch Möbel und intelligente Gebäudelösungen an. Seit zwei Jahren bin ich CFO bei SKEPP und verantwortlich für alle finanziellen und rechtlichen Themen. Aufgrund meines Hintergrunds im Bereich Innovationsmanagement verbringe ich die Hälfte meiner Zeit mit Geschäftsentwicklung und strategischen Innovationsthemen. Das ist ein guter Mix an Aufgaben, die zu einem jungen und schnell wachsenden Unternehmen passen.

“Office as a Service” — Was bedeutet das für dich?

Die Gesellschaft verändert sich schnell. Insbesondere die jüngere Generation erwartet eine höhere Markttransparenz und möchte einen schnellen und vollständigen Zugang zu Informationen. Dies gilt auch für den Immobilienmarkt. Unternehmen sind dynamischer, Büroräume wachsen oder schrumpfen. Wir sehen einen erhöhten Bedarf an Flexibilität. Office as a Service bedeutet also, dass du genau das auswählst und nur das bezahlst, was du für deine Büroumgebung benötigst. Unsere Angebote müssen in der Lage sein, mit dieser Flexibilität und dem sich schnell ändernden Umfeld umzugehen. Und wenn du dies als Anbieter kannst, bedeutet das wirklich Office as a Service.

SKEPP bietet drei Produkte an: Officelisting, Officeplanner und Officekit. Kannst du uns kurz etwas dazu erzählen und uns sagen, wo die Zugangskontrolle ins Spiel kommt?

Officelisting ist die Online-Plattform für Angebot und Nachfrage, also Mietern und Vermietern von Büroflächen. Wir tun dies in acht europäischen Ländern mit über 1.000 Vermietern. Officeplanner ist die zentrale Anlaufstelle für die Einrichtung deines bestehenden oder neuen Büros. Wir bieten Telefonzellen und flexible Lösungen wie beispielsweise Besprechungsboxen. Es ist sogar möglich, das Büro virtuell einzurichten.

Unser drittes Produkt ist das Officekit, eine intelligente Gebäudelösung. Wir erweitern Bürogebäude um technische Komponenten und rüsten Bürogebäude auf neue Service-Levels auf. So kannst du Kosten für neue Mitarbeiter sparen. Anstelle eines bemannten Empfangs bieten wir einen digitalen Empfang an. Ähnliches Serviceniveau, passt aber besser zu effizienten Vermietern. Die Zugangskontrolle wird als Teil unseres Officekits angeboten. Wir können unsere verschiedenen Servicelösungen in einer App integrieren. Auf unserer Plattform kannst du eine Büroeinheit vollständig online buchen. Die Reservierung wird dem entsprechendem Schloss zugeordnet und die Rechnungsstellung erfolgt vollautomatisch. Die Kombination dieser Produkte mit dem Zugangssystem bietet ein einzigartiges Produktangebot auf dem Markt.

SKEPP hat unsere Technologie nahtlos in die eigenen App integriert, um Kunden einen schlüssellosen Zutritt zu ermöglichen. Wie wurde Tapkey (technisch) implementiert und was war der Hauptgrund, warum ihr euch für Tapkey entschieden habt

Wir haben uns verschiedene Lösungen angesehen, sowohl auf technischer als auch auf strategischer Ebene. Tapkey übertraf die anderen deutlich.

Für uns ist es sehr wichtig, unser Angebot auf White-Label-Basis anzubieten. Vermieter haben immer ein eigenes Branding und eigenes Konzept. Das bedeutet auch, dass alle Lösungen, die wir in unsere App integrieren, ebenfalls gewhitelabelt sein müssen. Tapkey passte zum Gesamtangebot und zur Art und Weise, wie wir integrieren konnten. Es passte einfach perfekt.

Wie wird es im täglichen Betrieb eingesetzt?

Im Allgemeinen gibt es drei Benutzeroerflächen: die App, ein Portal für Vermieter und ein Portal für Mieter. Jeder kann die App für die tägliche Verwaltung des Büros nutzen. Du öffnest das Schloss mit der App und reservierst mit der App.

Im Portal für Vermieter kannst du Administratoren hinzufügen. Durch die Ernennung einer Person als Administrator muss ein Vermieter nicht mehr alle einzelnen Schlüssel pro Mieter und deren Mitarbeiter im Auge behalten. Sobald du einen neuen Mieter in einem Gebäude hast, musst du ihn nur noch als Administrator hinzufügen. So kann er unbegrenzte und zeitlich limitierte Zutrittsrechte vergeben. Du bestimmst am Anfang, welche Schlösser er verwalten kann. Im Normalfall ist es die Eingangstüre und ein bis zwei Büros, aber nicht das ganze Gebäude. Am Ende können alle Mieter das Gebäude mit der SKEPP-App betreten.

SKEPP appSKEPP lock listSKEPP bookings

Welche Vorteile bringt die nahtlose Integration?

Dank der Tapkey API und des Mobile SDK konnten wir die Technologie einfach in unsere App integrieren, aber auch in andere Funktionen integrieren. Nicht jeder andere Anbieter geht so weit und erlaubt dies. 

Die Implementierung ermöglicht uns, ein Produktangebot zu erstellen, das auf dem Markt einzigartig ist.

Warum ist es für PropTech-Unternehmen so wichtig, rund um die Uhr schlüssellosen Zugang zu integrieren?

Einfach gesagt: Schlüsselloser Zutritt bedeutet Effizienz. Jeder nutzt heutzutage sein Smartphone. Die Wahrscheinlichkeit, den Schlüsselbund zu vergessen, ist viel höher als die Wahrscheinlichkeit, das Mobiltelefon zu vergessen. Nachdem wir nun auch mit dem Smartphone zahlen, wir es nicht mehr lange dauern, bis auch die Identifizierung darüber stattfindet. Mieter wünschen sich Flexibilität und mobile Zutrittskontrolle ist der nächste logische Schritt. Wir haben Entwickler, die eher nachts als tagsüber arbeiten. Diese Veränderungen nehmen zu. Mieter wollen sich spontan entscheiden, nicht von zu Hause aus, sondern vom Büro aus zu arbeiten. Sie möchten, dass es innerhalb einer Stunde arrangiert wird, und ein digitales Zugangssystem ermöglicht dies. Eine physische Schlüssel-oder Kartenübergabe dauert meist viel länger.

Wie würdest du die Zusammenarbeit zwischen SKEPP und Tapkey im Allgemeinen beschreiben?

Natürlich ist die Integration ein Prozess, der einige Zeit in Anspruch nimmt. Als wir mit der Zusammenarbeit begannen, befanden wir uns mehr oder weniger im selben Zustand als Unternehmen und lernten aus ähnlichen Herausforderungen. Das machte es einfach, technische Probleme und Bedürfnisse zu besprechen. Dank eurer detaillierten Dokumentation konnten unsere Entwickler Tapkey problemlos integrieren. Alle Themen wurden offen besprochen. Der Tapkey-Support stellte sicher, dass Probleme schnell gelöst wurden. Gemeinsam gelang es uns, das Produkt insgesamt auf ein höheres Niveau zu bringen.

Was ist das Feedback der Kunden?

Einerseits lieben Vermieter die Effizienz, die sie mit sich bringt. Es geht nicht nur um Zugang. Mit einer Kombination verschiedener Funktionen. Vermieter können jede Anstrengung, die sie unternommen haben, an die Mieter delegieren. Auf der anderen Seite müssen Mieter nur eine App verwenden. Es gibt viele wettbewerbsfähige Lösungen, aber alle sind einzelne Lösungsanbieter. Niemand möchte im täglichen Leben fünf verschiedene Apps öffnen. Mieter mögen die Verantwortung, die sie bekommen. Sie können ihre eigene Umgebung verwalten, anstatt den Vermieter anzurufen. DSie werden von der App unterstützt, weil sie sehr funktional ist und sich auf die Hauptfunktionen eines Gebäudes konzentriert.

Trotzdem sind wir immer bemüht, Funktionen hinzuzufügen, aber nur basierend auf Kundenfeedback und tatsächlichen Bedürfnissen. Im Bereich der Zugangskontrolle erweitern sich unsere Möglichkeiten für Parkplätze. Im Moment können Sie einen physischen Parkplatz in der App reservieren. Dann kombinieren wir das mit dem Zugangssystem und einer Barriere auf dem Parkplatz. Wenn jemand ankommt, erhält er die E-Mail bereits im Voraus und wenn er den Knopf drückt, öffnet sich die Barriere tatsächlich.

Interview mit Joey Veurink, CFO | SKEPP

Portrait of Joey Veurink, CFO at SKEPP

Joey ist CFO bei SKEPP, dem größten Office as a Service-Anbieter in Europa. Mit seinem Hintergrund im Bereich Risikokapital- und Innovationsmanagement ist Joey verantwortlich für die rasanten und disruptiven Innovationen, die SKEPP auf den Markt bringt und die zu einem dreifachen digitalen Wachstum von Jahr zu Jahr führen.