Blog für die Smarte Zutrittskontrolle

Blog für die Smarte Zutrittskontrolle
EMKA Tapkey Schranköffnung

EMKA und Tapkey bieten smarte Schranköffnung

Tapkey hat eine neue Anwendungsmöglichkeit des elektronischen Schlüsselbunds entwickelt.

Gemeinsam mit der Firma EMKA, dem marktführenden Hersteller von Schließtechnologien im industriellen Umfeld, wurde der Schwenkgriff Agent E mit der Tapkey-Funktionalität ausgestattet. Die innovative Zugangslösung für dezentrale Infrastrukturen kann also mit dem Smartphone bedient werden. Präsentiert wurde die „Next Generation“ von Agent E auf der Messe Hannover, der weltweit wichtigsten Industriemesse.

Wer kann’s nutzen?

Betreiber von Infrastrukturen wie etwa Strom-, Wasserversorger oder Telekomanbieter stehen häufig vor der Herausforderung, Servicebediensteten zu einer Vielzahl von weit verstreuten Zugangspunkten (Versorgungs- und Schaltschränke) rasch, nachvollziehbar und sicher Zutritt zu gewähren. Je nach Anwendungsszenario bedeutet dies häufig entweder einen hohen Investitionsaufwand oder ein mühsames Schlüsselmanagement. Man bedenke nur, was es heißt, wenn man für jeden Zugang zu einem Verteilerschrank einen eigenen Schlüssel braucht! Oder ein Generalschlüssel verloren geht und die Sicherheit nicht mehr gewährleistet ist.

Und so funktioniert das System

Der an einem Versorgungskasten montierte Schwenkgriff kann bei Bedarf auch batteriebetrieben und – bei gültiger Berechtigung – mit nahezu jedem modernen Mobiltelefon geöffnet werden. Er braucht keine Internet-Verbindung. Der Zutrittsberechtigte erhält automatisch einen „Zutrittsschlüssel" auf sein Smartphone. Zum Zeitpunkt des Öffnens ist ebenfalls keine Internetverbindung erforderlich. Dieses intelligente Offline-Konzept erlaubt damit den problemlosen Einsatz auch in Regionen ohne Smartphone-Datenverbindung. Energie wird für das Schließsystem nur zur Entriegelung des Griffs verbraucht, der Rest ist Handkraft. Die Installationskosten bleiben niedrig, da festverkabelte Zugangstechnologien nicht mehr notwendig sind. Auch ein Auf- und Umrüsten ist einfach.

Tapkey liefert Technologie

Tapkey liefert - wie etwa bereits beim smarten Schlüsselbund für Büros oder mit der digitalen Zustellbox - die Technologie zum „neuen Öffnen“. Der Ad-hoc-Zugang, also die Verbindung der mobilen Endgeräte (z.B. Android- oder iPhone-Smartphones,) mit dem Schließsystem über aktuelle Funktechnologien, ist leistungsfähig und ausfallsicher. Die Kommunikation kann sowohl mittels NFC (Near Field Communication) als auch mit Bluetooth erfolgen.

Die Zugangsberechtigungen vergibt der Betreiber bzw. Verwalter der Schränke über das Smartphone. Die Berechtigungen können zeitlich begrenzt erfolgen, jederzeit gelöscht oder neu angelegt werden, ein Schlüsselmanagement im physischen Sinn ist nicht mehr erforderlich. Das erhöht die Sicherheit, spart Zeit und somit Geld. Die Vergaben der Berechtigungen werden außerdem protokolliert, womit eine eindeutige Nachvollziehbarkeit gewährleistet ist.

Für erweiterte Anwendungsszenarien kann die Tapkey-Plattform über entsprechende Schnittstellen (APIs) in Drittsysteme integriert und so die Vergabe von Zutrittsberechtigungen automatisiert werden.

Zusammenarbeit mit EMKA Electronics

Das deutsche Unternehmen EMKA Electronics entwickelt und fertigt wegweisende Rack Management Systeme für Rechenzentren. Mit Tapkey hat das Unternehmen zuletzt eine neue innovative Evolution des bereits bewährten Agent E-Produkts geschaffen. Martin Grunert, Leiter des Geschäftsbereichs, ist zuversichtlich: „Die Integration der Tapkey-Technologie in unsere elektronischen Schließprodukte erlaubt es uns, mit völlig neuartigen Produktlösungen neue Marktsegmente zu erschließen." Einer effizienten Gestaltung von Zutrittssystemen für diese Art von Infrastrukturen steht somit nichts mehr im Wege.

Zurück