Blog für die Smarte Zutrittskontrolle

Blog für die Smarte Zutrittskontrolle
Chalet Burgblick.

Einfache Zutrittskontrolle für Apartments und Wochenendhäuser

Vor circa einem Jahr hat Tapkey in einem exklusiven Familiendomizil im schönen Salzburger Land eingecheckt. Das Chalet Burgblick wurde mit Tapkey Smart Locks und Wallreader ausgestattet.

Der mobile Schlüssel, der bereits vor Anreise per Tapkey App auf das Smartphone des Gastes geschickt wird, macht die physische Schlüsselübergabe überflüssig. Doch wie kommt die digitale Zutrittslösung bei den Gästen an? Wir haben mit Chalet-Eigentümer und Vermieter Dr. Eberspächer-Schweda im Interview darüber gesprochen:

Welches Tapkey Produkt habt ihr im Einsatz?

Wir haben mehrere Tapkey Produkte im Einsatz. Zum einen haben wir Smart Locks, zum anderen haben wir den Wallreader und elektronische Türfallen bei den neuen Türen.

Warum habt ihr euch für eine digitale Zutrittslösung entschieden?

Einerseits bin ich sehr technikverliebt, andererseits vermiete ich ein exklusives Chalet. Der ausschlaggebende Grund waren die Komplikationen, die mit einem mechanischen Schlüssel einhergehen. Wenn ich einem Gast einen Schlüssel übergebe und er oder sie ihn verliert, muss ich einen neuen Schlüssel anfertigen oder die Schlösser wechseln. Das ist wiederum mit Unannehmlichkeiten und hohen Kosten verbunden. Mit Tapkey gehören verlorene Schlüssel der Vergangenheit an.

Welche Vorteile bietet die smarte Zutrittslösung?

Der größte Vorteil: Wir brauchen keinen physischen Schlüssel mehr. Die Schlüsselübergabe ist mit einem Smart System ganz einfach virtuell möglich. Ich kann dem Gast via Tapkey App die Zutrittsberechtigung für einen begrenzten Zeitraum vergeben. So kann ich dem Gast ohne physische Anwesenheit Zugang zum Chalet ermöglichen. Das spart Fahrtkosten und Zeit.

Wie kommt die digitale Zutrittskontrolle bei den Gästen an?

Wir haben sowohl junges als auch älteres Publikum bei uns zu Gast. Die älteren Gäste sind zuerst etwas zurückhaltend. Aber nachdem sie das Produkt ausprobiert haben, sind alle sehr begeistert. Es ist einfach so: Das Smartphone als Schlüssel – das ist ein Vorteil, der bis jetzt von niemanden in Frage gestellt wurde.

Wo siehst du Verbesserungspotenzial für das Produkt?

Manche Gäste möchten sich die App nicht runterladen und bestehen auf NFC Tags. Diese sind sehr klein, was ich persönlich sehr praktikabel finde. Allerdings haben wir festgestellt, dass die NFC Tags durch ihre Größe manchmal verloren gehen. Langfristig bin ich aber sowieso von der Idee begeistert, alles über die Tapkey App und einem Smartphone öffnen zu können. Ein Nachteil: Man braucht ein Android-Handy, um die Schlösser programmieren zu können. Als Apple-User kann ich mit meinem iPhone die Schlösser nur mit Bluetooth schalten. Der NFC Sticker verbessert diese Situation bereits.

Zurück