Der Mobile Access-Blog

Der Mobile Access-Blog
Frau hält Smartphone mit Tapkey App in der Hand

Digital gemanagter Zutritt: Ein Muss für jede PropTech-App!

PropTech – the wind of change? Die Immobilienwirtschaft wird dank digitaler Lösungen immer smarter. Dabei stehen PropTechs oftmals für den digitalen Wandel. Sie sind aber viel mehr noch ein ernstzunehmender Akteur im digitalen Transformationsprozess der Immobilienbranche. Sie kombinieren Informationstechnologie und Immobilienökonomie miteinander. Das Ziel ist es Dienstleistungen und Prozesse rund um Immobilien durch den Einsatz moderner Technologie zu optimieren. Einige dieser nützlichen Lösungen haben wir hier bereits vorgestellt. Wo liegt das Potenzial? Hier kommt ein Ausblick aus der Tapkey Perspektive.

PropTech ist nicht gleich PropTech

Die Digitalisierung gewinnt in immer mehr Branchen an Momentum. Zahlreiche Startups finden und etablieren digitale Lösungen für zuvor analoge Bereiche, wie auch in der Immobilienwirtschaft. Diese umfasst bekanntlich unterschiedliche Bereiche. Laut Nikolai Roth, Geschäftsführer von Maklaro, sind aktuell rund 375 PropTechs in Deutschland aktiv. In Abhängigkeit ihrer jeweiligen Technologien lassen sich PropTechs in elf Cluster untergliedernZu den fünf größten zählen:

  • Construction-Management/ Bauprojekte: Services, die beim Bauen von Wohnraum unterstützen
  • Smart Home (IoT) & Home Services: Services, die den Alltag der Mieter erleichtern, z.B. smarte Lichtsysteme oder Zutrittskontrollsysteme
  • Immobilienbewirtschaftung: Services, die bei der Bewirtschaftung der Immobilie helfen
  • Immobilienverwaltung: Services, die bei der Immobilienverwaltung unterstützen
  • Vermietung & Verkauf: Services, die helfen Miet-, Verkauf- und Kaufobjekte zu finden, z.B. Onlineplattformen
PropTech-Übersicht Dezember 2019Grafik: Maklaro GmbH, Proptech.de: “PropTech-Übersicht Dezember 2019”

Tapkey ist in dieser Darstellung im Bereich Smart Home angesiedelt. Soviel ist klar: Ein digitales Zutrittskontrollsystem kann den Alltag von Mietern deutlich erleichtern. Andererseits kann es auch den Alltag des Immobilienverwalters oder Property Managers vereinfachen. Somit kann eine digitale Zutrittskontrolle auch bei der Immobilienverwaltung enorm helfen. Man denke nur an Szenarien wie einen Mieterwechsel oder Steuerung von Handwerksdienstleistungen.

Digitale Zutrittskontrolle — leicht integriert

Noch einfacher wird es, wenn das digitale Zutrittssystem in bestehende PropTech-App integriert werden kann.Tapkey bietet eine einfache Art, wie normale Gebäude mit neuester Technologie nachgerüstet werden und verwaltet werden können. Die passenden Smart Locks kommen von Hardware-Partnern. Ein Property Manager kann über eine PropTech-App automatisch Berechtigungen an Mieter vergeben, aber auch kurzfristig Zutrittsrechte an Dritte erteilen, wie beispielsweise für Hausmeister oder Pflegedienste. Durch eine Integration erfolgt die Freigabe für Türen ebenso wie die übrige Kommunikation mit den Mietern – ganz einfach über die eigenen PropTech-App.

Ein digitaler Türzugang vereinfacht für Immobilienverwalter zahlreiche Arbeitsprozesse und senkt Kosten. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Durch Vergabe von Zutrittsberechtigungen auf das Smartphone kann alles zentral verwaltet werden. Das Austauschen von Schlössern fällt weg, wodurch Kosten gespart werden. Last but not least bietet eine digitale Zutrittskontrolle Flexibilität. Es muss niemand vor Ort sein, um Schlüssel auszugeben.

Ergänzende Dienstleistungen als Wachstumsfaktor 

PropTech eröffnet innovativen Unternehmen neue Chancen und den Anwendern gleichzeitig neue Vorteile.Um sich von der Konkurrenz abzuheben, sollten PropTech-Lösungen ergänzende Services in ihr Portfolio mit aufnehmen. Digitaler Türzugang spielt bei sehr vielen Kernprozessen der Wohnungswirtschaft eine wichtige Rolle. Digitaler Zugang als Plattform ist mehr als nur eine Zutrittsberechtigung für eine einzelne Tür zu vergeben. 

Ein digitales Zutrittskontrollsystem reduziert den Verwaltungsaufwand erheblich und erhöht gleichzeitig die Immobiliensicherheit. Ein flexibles Zutrittssystem bietet echten Mehrwert – auf allen Seiten. Offene Standards und die Bereitschaft zur Kooperation scheinen unverzichtbar. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass zwischen verschiedenen Systemen offene und sichere Schnittstellen für reibungslos funktionierende Prozesse bestehen. Der Schlüssel zur sorgenfreien Immobilienverwaltung ist eben gar kein Schlüssel 😉