Der Mobile Access-Blog

Der Mobile Access-Blog
Fragezeichen auf blauen Hintergrund

6 Anwendungsfälle: Wann ist eine Tapkey-Integration sinnvoll?

Ob im Bereich Coworking, Carsharing oder Unattended Delivery: Verschiedene Nutzergruppen benötigen Zutritt zu Gebäuden, Fahrzeugen und Möbeln. Dabei stellen sie unterschiedliche Anforderungen an das Schlüsselmanagement. Ein digitales Zutrittskontrollsystem unterstützt auf unterschiedliche Weise. Oftmals ist eine Implementierung der Tapkey-Technologie in Schließprodukte oder in bestehende Applikationen notwendig, um die individuellen Anwendungsfälle bestmöglich abzudecken. 

Mittels sogenannten API-Schnittstellen ist das Zutrittskontrollsystem in andere Softwarelösungen integrierbar. Das bedeutet, dass die Funktionen der Tapkey-Software Schließsystems in ein ERP*-System eingebunden werden können. Doch wann und vor allem für wen ist eine Integration der Tapkey Technologie sinnvoll? Die Antwort findest du in diesem Beitrag.

#1: Schlosshersteller, die eine Produktlinie der nächsten Generation lancieren möchten

Eins steht fest: Digitalisierung steht für umwälzende Veränderungen in allen Lebensbereichen. Das bedeutet auch, dass traditionelle Schlosshersteller früher oder später  ihre Schließprodukte digitalisieren müssen, um am Markt wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Entwicklung einer solchen Lösung beansprucht mehrere Monate und kostet eine Menge Geld. Wir stellen alle Tools zur Verfügung, damit Schlosshersteller mit wenig Aufwand ihr Produktportfolio mit cloud-basierter Zutrittskontrolle ergänzen können. Einerseits können Unternehmen das Tapkey PCB Referenzdesign übernehmen, um eigene Schlösser zu entwickeln oder mithilfe des Lock SDKs Smartphone-basierten Zugang zu ihrem digitalen Schloss hinzufügen

Der Schlosshersteller muss kein Risiko bei der Eigenentwicklung oder eines verspäteten Markteintritts tragen. Genau das hat DOM Security, einer der führenden Schlosshersteller in Europa, getan. Das Unternehmen nutzte unser Lock SDK, um ihr eigenes Smart Lock zu entwickeln und somit neue Kundensegmente zu bedienen. Erfahre hier mehr über die Zusammenarbeit zwischen DOM und Tapkey.

#2: Hersteller von Telematik-Hardware, die ihre Geräte mit Mobile Access upgraden wollen

Ohne Zweifel, die großen Telematikgeräte-Hersteller und ihre Lösungen helfen heutzutage Carsharing, Autovermietung und Flottenmanagement-Anbietern ihre Prozesse zu optimieren, Fahrzeugbewegungen zu überwachen und Fahrerdaten zu sammeln. Der zunehmende Einsatz von cloud-basierter Technologie ist ein wesentlicher Faktor für das Wachstum der Branche. In puncto Zutrittskontrolle bleibt allerdings noch Spielraum nach oben. Mit der einfachen Dokumentation unserer API und Mobile SDK können Partner unsere Smartphone-basierte Zutrittstechnologie in existierende Telematikboxen und Dongles integrieren. Dafür muss keine neue Hardware entwickelt werden.

#3: Carsharing-Plattformen, die lästige Schlüsselübergaben aus dem Weg räumen wollen

Zunehmende Umweltverschmutzung und Verkehrsstaus sind die zwei Hauptgründe, warum Firmen und Privatpersonen immer häufiger Fahrzeuge teilen. Dabei ist das Aushändigen und die Rücknahme von Schlüsseln ein großes Thema. Mit unser cloud-basierten Zutrittstechnologie kann ein einzigartiges Carsharing-Erlebnis geschaffen werden — ganz ohne lästige Schlüsselübergabe.

Einer unserer Referenzkunden in der Automobilbranche ist WITTE Automotive. Zugegeben, WITTE Automotive ist in unserem Fall ein Beispiel der Extraklasse. Einerseits integrierte das Unternehmen unser Lock SDK in ihre Carsharing-Box, andererseits wurde auch die Tapkey API und Mobile SDK in ihre Flottenmanagement-App implementiert. 

Ein Flottenmanager erteilt mittels App Nutzungsberechtigungen für mehrere Firmenfahrzeuge an einen Mitarbeiter. Dieser Mitarbeiter nutzt die Flotten-App wiederum, um ein Fahrzeug zu reservieren, zu lokalisieren und zu öffnen. Zum einen ist das Handling von digitalen Zutrittslösungen deutlich unkomplizierter, zum anderen sparen digitale Schließsysteme Zeit. Erfahre hier, welche zusätzlichen Vorteile sich aus der Integration unserer Zutrittssoftware für das Unternehmen ergeben.

#4: Coworking-Management-Tools, die automatisiertes Schlüsselmanagement anbieten wollen

Je höher die Anzahl der Coworker und die Fluktuation, desto komplexer wird das Zugangsmanagement für Betreiber. Soweit, so klar. Aus diesem Grund ist die Integration von Mobile Access eine großartige Möglichkeit, um sich in diesem Markt von der Konkurrenz abzuheben. Die Vernetzung über unsere Management API öffnet buchstäblich neue Türen. Smartphone-basierter Zutritt ist eine perfekte Erweiterung jeder Management-Software im Bereich Coworking. Abhängig vom Preismodell kann man eine Gebühr fürs Freischalten der Zutrittsfunktion verlangen. Cobot, eine Coworking Management Software aus Berlin hat genau das erkannt und unsere Technologie bereits implementiert

Dies ermöglicht Coworking-Betreibern alles in einem Tool zu managen und dem Problem “Schlüsselverlust” entgegenzuwirken. Im Zweifelsfall bedeutet ein verlorener Schlüssel nämlich, dass die gesamte Schließanlage ausgetauscht werden muss und das ist, wie wir alle wissen, sehr teuer.

#5: PropTech-Lösungen, die Hausverwaltern den Alltag erleichtern wollen

Von der Verbesserung der Kommunikation mit Mietern bis hin zum nahtlosen Zugang über Gebäude hinweg: PropTech-Apps und digitaler Zutritt revolutionieren die Industrie. Durch die Integration unserer Technologie in solche Apps können Immobilienverwalter die Zutrittskontrolle direkt managen und müssen sich keine Sorgen über ungewollte Schlüsselkopien oder Schlüsselverlust machen. Ohne aufwändige Doppelverwaltung können so Zutrittsrechte zeitgleich mit Mietverträgen an den Beauftragten verschickt werden.

#6: Logistikunternehmen, die ihren Lieferprozess optimieren möchten

Ein Umbruch in der Dienstleistungsbranche ist unaufhaltsam. Kunden erwarten eine nahtlose Zusammenarbeit mit den Serviceanbietern ihres Vertrauens. Smarter Zugang ist dabei ein wichtiger Teil. Durch eine Tapkey-Integration können vor allem Zustelldienste oder Homecare-Organisationen Geschäftsprozesse vereinfachen und Kunden servicieren — ohne, dass diese vor Ort sind. So wurde Tapkey beispielsweise in die Versandsoftware von Zetes, einem innovativen Supply Chain-Unternehmen, integriert und ist mit dem Zebra Handheld kompatibel. Damit können Zustelldienste Pakete einscannen und in dafür vorgesehene Zustellboxen ablegen, auch wenn Kunden nicht zu Hause sind. Hier geht’s zum Video

Um Kunden maximale Flexibilität zu gewährleisten, ist die Tapkey-Technologie modular aufgebaut. Bist du noch immer nicht überzeugt? Hier gibt’s fünf überzeugende Gründe, warum du dieses Jahr noch mit Tapkey integrieren solltest.

Worauf wartest du noch?
Jetzt integrieren

*ERP = Enterprise Resource Planning; ERP-Systeme sind betriebswirtschaftliche Softwarelösungen zur Steuerung von Geschäftsprozessen